Porz-Mitte auf den Weg gebracht

Stadtrat gibt grünes Licht

In der letzten Sitzung vor den Ferien hat der Rat der Stadt Köln grünes Licht für die Umgestaltung und Revitalisierung der Porzer Innenstadt gegeben. Werner Marx, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung: „Ich freue mich, dass nach jahrelangem Stillstand nun ein Anfang gemacht ist, dass es in der Porzer Innenstadt weiter geht.“ Nachdem der Rat der Stadt Köln am 30. Juni 2016 beschlossen hat, die Stadtentwicklungsgesellschaft moderne stadt mit der Revitalisierung der Porzer Innenstadt zu betrauen, können nun die Planungen konkretisiert werden. In 2013 war der Stadtentwicklungsausschuss der Bezirksvertretung Porz gefolgt, einen Bebauungsplan für die zwingend notwendige städtebauliche Neuordnung für den Bereich des Friedrich-Ebert-Platzes in der Porzer Innenstadt aufzustellen. Das ehemalige Hertie-Gebäude soll nach dem Abriss durch drei kleiner dimensionierte Gebäude ersetzt werden. In diesen sollen im Erdgeschoss Einzelhandelsflächen und darüber insgesamt 150 Wohnungen entstehen. Außerdem ist eine Tiefgarage mit 243 Stellplätzen geplant.“ Anne Henk-Hollstein, Mitglied des Rates der Stadt Köln: „Die Machbarkeitsstudie hat gezeigt, dass die Porzer Innenstadt nach wie vor ein großes Entwicklungspotential hat. Ich bin mir sicher, dass sich die Investition in diesen Standort lohnen wird. Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger von Porz ihre Mitte zurückbekommen und somit auch ein Stück ihrer Identität.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben