Möring erneut für den Bundestag aufgestellt

Die CDU-Mitglieder aus Porz, Kalk, Deutz und der nördlichen Innenstadt haben Karsten Möring bei der Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis Köln I mit knapp 96 % der Stimmen erneut zum Direkt-kandidaten für die Bundestagswahl 2017 gewählt. „Mein Ziel ist den Wahlkreis diesmal direkt zu gewinnen! Packen wir’s weiter gemeinsam an“, sagte Möring mit Blick auf die Herausforderungen in den kommenden Jahren. Die innere Sicherheit machten Möring wie Gastredner Wolfgang Bosbach angesichts von Terrorgefahr und der Kölner Silvester-Übergriffe zu einem zentralen Thema. Möring hatte mit Erfolg bei Innenminister de Maizière darauf gedrungen, die Präsenz der Bundespolizei am Hauptbahnhof zu verbessern und die Sicherheit auch verstärkt mit Videotechnik zu erhöhen. Möring hat als Bauexperte massiv dafür geworben, im Haushalt 2017 die Zuschussprogramme für Einbruchsschutz sowie für den altersgerechten Umbau besser finanziell auszustatten. Der Bund stellt jetzt 50 Mio. Euro pro Jahr bereit und verfünffacht so die bisherigen Fördermittel. Beunruhigend fand Möring die Lage des NATO-Bündnisses gegenüber Russland, das seinen Militärhaushalt seit 2000 verdreifacht hat und mit unangekündigten Großmanövern und Luftwaffenübergriffen die Spannungen erhöht. Auch angesichts der weiter unbefriedigenden Situation in der Ukraine müsse Deutschland mit der NATO die äußere Sicherheit stärken. „Dialog und Verhandlungen mit Russland stehen an erster Stelle, aber ohne ein gewisses Abschreckungspotential geht es nicht“, so Möring.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben