Porz: Hauptstraße zwischen Steinstraße und Mühlenstraße

Planungsauftrag in der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl

Die Hauptstraße zwischen Steinstraße und Mühlenstraße ist eine der zentralen Erschließungen für den Porzer Süden und macht ihrem Namen alle Ehre. Gleichzeitig ist sie Wohn- und Geschäftsstraße – die unterschiedlichen Nutzungen und Erwartungen lassen sich kaum unter einen Hut bringen.

Umso wichtiger erscheint es, dass im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) Porz-Mitte einmal mehr überlegt wird, wie die Situation verbessert werden kann. Dazu hat der Rat am 10.09.2020 die Verwaltung ermächtigt, ein externes Ingenieurbüro als Generalplaner zu beauftragen.

Planungsschwerpunkt sollen sein:

  • Überplanung des Knotens Hauptstr. / Bergerstr. / Rathausstraße
  • Einrichtung einer Linksabbiegespur in das zukünftige Parkhaus / Tiefgarage unter dem Friedrich-Ebert-Platz
  • Aufwertung der Fußgängerbereiche
  • Schutzstreifen für Fahrradfahrer
  • Zusätzliche Baumscheiben zischen den öffentlichen Parkplätzen
  • Gestalterische Aufwertung der Fußgängerquerung an der Bahnhofstraße

Wer die Örtlichkeiten kennt, fühlt sich bei dieser Aufgabenstellung an die berühmte Quadratur des Kreises erinnert. Ich bin gespannt, welche Ideen die beauftragten Ingenieure entwickeln werden. Für die Planungskosten sind gut € 500.000 vorgesehen, die Umsetzung wird derzeit mit knapp 5,5 Mio € beziffert. Eine bauliche Umsetzung wird frühstens in fünf Jahren beginnen,
Tendenz: eher später und wahrscheinlich nicht günstiger.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben