Unterschriften gegen Umleitung

Gremberghovener Bürger haben Unterschriften gegen die neue Einbahnstraßenregelung an der Hohenstaufenstraße gesammelt - diese wurden nun vom Bürgerverein an die Bezirksbürgermeisterin übergeben

Gremberghoven / Porz-Mitte - Es ist ein weiteres Kapitel in der Testsache Hohenstaufenstraße. Hier in Gremberghoven wird seit ein paar Wochen der Verkehr am Durchfahren gehindert - per doppelter Einbahnstraßenregelung. Beschlossen hat den Test seinerzeit die Porzer Bezirksvertretung. Die Stadt Köln hat dementsprechende Schilder installiert.

Nun haben Gremberghovener Bürger, auf Initiative von zwei Anwohnern, Unterschriften gegen diese Regelung gesammelt. Der Grund: Der Autoverkehr muss nun noch mehr durch den Stadtteil fahren - etwa durch die Straßen Auf dem Streitacker und Breitenbachstraße. Dort befindet sich aber auch ein Kindergarten.

Nun hat der Vorsitzende des Gremberghovener Bürgervereins, Gunther Geisler, die Unterschriften an die Porzer Bezirksbürgermeisterin Sabine Stiller offiziell übergeben. Diese äußerte sich ad hoc nicht zu dem Fall, versprach aber, die Sache und die gesammelten Unterschriften erneut an die Bezirksvertretung weiterzugeben. Zudem bittet sie diese um eine Entscheidung. Die derzeitige Regelung ist zunächst als Test angedacht und soll nach einer geraumen Zeit überprüft werden. (Lars Göllnitz)